Das Berliner Hotel Adlon Kempinski zählt zu den bekanntesten Luxushotels in Deutschland. Es wurde im August 1997 neu eröffnet und liegt im Berliner Ortsteil Mitte in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor.

Luxushotel mit vielen Extras

Zum Hotel Adlon Kempinski gehören neben den 307 Zimmern und 78 Suiten auch drei Restaurants, zwei Bars, zwei Festsäle, ein Fitnesscenter und fünfzehn Veranstaltungsräume. Außerdem ist ein exklusives Spa Teil des Hotels und kann von den Gästen kostenlos genutzt werden. Durch die zentrale Lage am Brandenburger Tor sind viele Sehenswürdigkeiten schnell erreichbar, und die Hotelgäste sind mitten im Geschehen.

Die Zimmer sind mit luxuriösen Möbeln eingerichtet, und auch beim Service bleiben keine Wünsche offen. Auch bei außergewöhnlichen Wünschen gibt man sich Mühe, diese zur vollen Zufriedenheit des Gastes zu erfüllen.

Beliebt bei Politikern und Prominenz

Im Adlon checken regelmäßig hochrangige Persönlichkeiten ein. Die Liste der Prominenten, die das berühmte Hotel bereits besucht haben, ist lang. Selbstverständlich wird auf Wunsch auch die nötige Diskretion gewahrt.

Nicht nur für eine Übernachtung oder zum Entspannen im Spa wird das Hotel Adlon Kempinski von der Prominenz genutzt. Auch für wichtige Anlässe werden Teile des Hotels gerne gebucht. So hat zum Beispiel der Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder seine fünfte Hochzeit hier gefeiert.

Das ursprüngliche Hotel Adlon

Das „alte Adlon“ wurde bereits im Jahr 1907 eröffnet. Es wurde bereits damals für Festlichkeiten des Adels und bedeutender Personen genutzt. Das Auswärtige Amt brachte ebenfalls regelmäßig wichtige politische Gäste im Adlon unter.

Im Jahr 1945 brannte das Hotel einige Tage nach der Kapitulation Berlins aus ungeklärter Ursache aus und wurde später abgerissen. Lediglich ein einzelner Seitenflügel hatte noch bis 1984 Bestand.

Später wurde das Hotel wieder aufgebaut und 1997 neu eröffnet. Der Neubau ist keine detailgetreue Rekonstruktion des alten Hotel Adlon, sondern es handelt sich um ein modernes, von führenden Architekten entworfenes Bauwerk. Dennoch wurde auch die Tradition nicht ganz außer Acht gelassen, sodass einige Details doch an das alte Adlon erinnern.