Das alljährlich auf der Theresienwiese in München stattfindende Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Die Tradition reicht bis ins Jahr 1810 zurück, als das erste Oktoberfest zu Ehren der Hochzeit des Kronprinzen Ludwig und seiner Frau Therese veranstaltet wurde.

Das Oktoberfest startet bereits im September und reicht bis in den Oktober hinein. Es zieht jährlich nicht nur die Einheimischen an, sondern ist auch eine beliebte Touristenattraktion. Viele Besucher reisen extra aus fernen Ländern für die Dauer der Wiesn an.

Festzelte und Fahrgeschäfte

Das Volksfest bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Festzelte, in welchen Bier und andere Getränke ausgeschenkt und verschiedene Speisen angeboten werden. In einigen Zelten ist nur schwer ein Platz erhältlich, weshalb vorher reserviert werden sollte. Zu den VIP-Zelten erhalten die Gäste sogar nur auf eine persönliche Einladung Zutritt.

Neben den Zelten sind auch die Fahrgeschäfte ein wesentlicher Teil der Münchner Wiesn. Unter anderem gibt es ein Riesenrad, eine Wildwasserbahn und mehrere Achterbahnen. Außerdem werden spektakuläre Shows wie zum Beispiel Motorrad-Akrobatik geboten.

Das Bier fließt in Strömen

Hauptgetränk auf dem Oktoberfest ist natürlich das Bier, welches in Maßkrügen ausgeschenkt wird. München verfügt ohnehin über eine langjährige Brauerei-Tradition und die Touristen können sich auch außerhalb des Oktoberfestes in den zahlreichen Wirtshäusern einen Eindruck von der Münchner Braukunst verschaffen.

Auf der Wiesn herrscht aber noch einmal eine ganz andere Atmosphäre und es wird besonders viel Bier getrunken. Dabei ist das traditionelle Getränk gar keine Erfindung der Münchner. Die Geschichte des Bieres reicht viel weiter zurück. Bereits im alten Ägypten galt das aus Hopfen, Gerste und Malz gebraute Getränk als Grundnahrungsmittel.

In den zahlreichen Festzelten sind sogar speziell für das Oktoberfest gebraute Biere erhältlich.

Traditionelle Tracht auf der Wiesn

Die traditionelle Kleidung für das Münchner Oktoberfest ist bei Männern die Lederhose und bei den Frauen das Dirndl. Längst kommen nicht mehr nur einheimische Besucher in dieser traditionellen Tracht. Auch Touristen aus Japan, Italien und anderen Ländern erscheinen immer häufiger entsprechend gekleidet.